Archiv für den Tag: 17. Dezember 2011

Flashpacker meets Rasta

Dass ihr nicht nur immer von tollen Gebäuden oder Essen hören müsst, schieb ich heute einen kurzen Block über die Menschen ein, die man auf diesen Reisen trifft. In diesem Fall meine ich nicht die einheimischen, sondern vor allem die Mitreisenden, die einem im Café, Hostel oder auf der Bustour begegnen. In den meisten Fällen sind wir im Vergleich zu diesen Travellern die Exoten, da wir im Gegensatz zu ihnen zu der Spezies der Flashpacker gehören …. 7 Wochen für eine Weltreise, das ist für sie wie ein Wochenendausflug. Viele, vor allem jüngere Leute aus Australien oder UK sind mindestens 12 Monate unterwegs. Immer auf der Suche nach dem billigsten Ticket, und wenn die Busfahrt auch 26h dauert und der 1h-Flug nur ein paar Dollar teurer wäre. Wenn das Geld gar nicht mehr langt, werden ein paar Wochen Tomaten in Australien geerntet, bis man die nächste Strecke finanzieren kann.

Vor allem in Backpacker-Hangouts rund um den Globus wie zum Beispiel Khao San in Bangkok, Vang Vien in Laos oder Yangshuo in China und ja auch hier in Cuzco in Peru gibt es viele Reisende, für die die Zeit komplett stehen geblieben zu sein scheint. Man erkennt sie am milden Lächeln, dem geruhsamen Gang, den Pluderhosen bzw. Batikröcken und den Rastalocken. Gestern in Cuzco sahen wir einen Reisenden, der anfing, sich in ein Lama zu verwandeln 😉 (wuschelige Haare und ein gemusterter Filzpullover, nur die Flip-Flops passten nicht so ganz).

Wir selbst sind jetzt noch keine zwei Wochen unterwegs und waren in dieser Zeit schon in fünf Ländern, wenn man die Transit-Ehrenrunde in den USA mitzählt. Vielleicht sind wir nach ein paar weiteren Wochen auch soweit, dass wir über Rastalocken nachdenken (Claudia hat heute schon interessiert einen entsprechenden Friseurbetrieb in Cuzco gesichtet). Aber vor der Entspannung kommt die Arbeit: Heute Nachmittag geht es per Bus und Zug nach Aguas Calientes, und morgen besichtigen wir unsere letzten großen Ruinen auf dieser Reise, die Inkastadt Machu Picchu. Fotos folgen!