Archiv für den Tag: 30. Dezember 2018

Blue Lagoon 3 – Badeparadies Lost?

Heute war das Wetter etwas regnerisch, und so warteten wir am Morgen erst einmal ab, ob wir uns auf die Fahrt zu einem Swimming Pool machen sollten oder nicht. Also erst einmal einen Kaffee am Straßenrand und ein Riesenbaguette von einem weiteren Stand. Da immer noch keine Wetterbesserung in Sicht war, stand erst einmal Massage an – gründliche Lockerung der Schulterpartie, um die Reisestrapazen aus den Gliedern zu kneten.

Endlich riss die Wolkendecke etwas auf und wir entschlossen uns, einen Motorroller f den Tag zu mieten, um die 16km bis zur Blue Lagoon 3 zu fahren – zur Info: jedes Wasserloch rund um Vang Vieng heißt Blue Lagoon und wird sozusagen durchnummiert – wobei die Blue Lagoon 1 von vielen organisierten Touren heimgesucht wird und als sehr überlaufen gilt – die Blue Lagoon 3 ist weiter weg und soll schöner und ursprünglicher und nicht so voll sein.

Also rauf aufs Bike und 7km Asphalt genießen, um sich wieder an das Thema Motorroller zu gewöhnen. Nach Ende der geteerten Strecke warten über 8km übelste Schlaglochpiste auf den mutigen Fahrer, der sich nach dem Regen von Schlammloch zu Schlagloch schleppt. Unterwegs traffen wir auf viel Landleben: Hühner, Hunde, Kühe, Büffel und Schweine – ein kleines Panoptikum der Landwirtschaft Laos.

Ziemlich durchgerüttelt erreichten wir unser Ziel und durften feststellen, dass auch die 3. Lagune in der Zwischenzeit deutlich mehr Besucher und vor allem koreanische Wasserliebhaber gefunden hat. Sehr beliebt bei unseren asiatischen Freunden sind Buggytouren mit abenteurlich aussehenden Gefährten, die ein bisschen an ein Strandbuggy erinnern und voll geländetauglich sind. Neben dem Pool gibt es ein kleines Restaurant und natürlich die obligatorischen Ziplines. Um das Geschehen im Wasser interessanter zu gestalten gibt es verschiedene Seile, an denen sich Interessierte ins Wasser schwingen können.

Obwohl jetzt wahrscheinlich deutlich mehr Menschen hier sind, ist es immer noch eine wunderschöne friedliche Stimmung und die Koreaner, Japaner, Chinesen haben unheimlich Spaß, sich in voller Montur: Schwimmhemd, lange Hose und Schwimmweste ins Wasser zu werfen. Egal ob groß oder klein – die Leute hatten viel Freude am Spiel und Spaß im kühlen Nass.

Obwohl jetzt doch mehr los ist, ist das Paradies nicht verloren – es hat einfach ein paar mehr Freunde gefunden. Im Vergleich zu einem heißen Sommertag im deutschen Freibad ist es immer noch ruhig und gemütlich.

Uns hat unser kleiner Rollerausflug auf jeden Fall sehr gut gefallen und ein paar Schlaglöcher gehören einfach dazu – heute Abend gibt es gegrillten Fisch am Flussufer und morgen werden wir sehen, wie wann und wo uns der Bus nach Vientianne schaukelt