Alle Wege führen nach Bangkok

Bangkok ist eine der meistbesuchten Städte der Welt – jährlich kommen hier über 20 Millionen Besucher aus allen Herren Ländern an. Egal ob als Touristen, Geschäftsleute oder Backpacker, die endlich ihr neues Tatto stechen lassen wollen – jeder, der in Südostasien reist, kommt über kurz oder lang an Bangkok als Gateway nicht vorbei.

Auch unsere Südostasienrundreise startet hier – und da wir zeitlich inflexibel waren und der Preis eine große Rolle spielte, entschieden wir uns für den Kompromiss Air China. Natürlich bedeutet das im speziellen ein 9h Flug nach Peking und dann weitere 5h von Peking nach Bangkok. Diese Variante sollte man tunlichst meiden, wenn man nicht ein bisschen Zeit mitbringt 😉

Ich möchte den ersten Tag dazu nutzen, ein paar Gedanken zu Air China zu Papier zu bringen. Fangen wir von vorne an – günstig ist der Flug mit seinen guten 600 Euro auf jeden Fall – die anderen Airlines, egal ob aus Europa oder dem Golf lagenso kurz vor Weihnachten rund 200 Euro drüber. Also erster Daumen hoch…Die ersten negativen Punkte sammelt Air China beim Web-check-in – dieser ist so kompliziert, dass ich nur empfehlen kann, es sein zu lassen – wer sich mit diesem System anlegt muss ein Masochist sein. Das Unterhaltungsprogramm ist eher schlicht aber es gibt Video on Demand und ausreichend Filme, um einen 9h beschäftigt zu halten.  Das Essen ist reichhaltig aber eher durchschnittlich – aber ein Highlight war der echte bayrische Wurstsalat und das Rotkraut auf dem Weg nach Peking. Insgesamt eine Airline, die ihren Zweck erfüllt aber sonst auch nichts. Wir waren trotzdem recht zufrieden mit dem Erlebnis.

In Peking durften wir morgens um 5 das Terminal 3 unsicher machen – eine wirklich grozügige Anlage, die neben den vielen Shoppinganeboten auch zwei kleine chinesische Gärten bietet.

Nach gefühlt 20h in Transit heißt es nun Bangkok, wir kommen – wir starten hier mit der Spurensuche, warum so viele Menschen diese Stadt besuchen. unseren ersten Tempel haben wir auch schon besichtigt und in einer Garküche gegessen – wie ihr seht sind wir im Plan 😉

…morgen hoffentlich mehr!

2 Gedanken zu „Alle Wege führen nach Bangkok

  1. Waltraud Elitez

    Halllo , ihr habt die Zeit schon gut genutzt und so schnell schon über die Reise berichtet.
    Dieses langwierige Flugabenteuer hätte meine Nerven schwer strapaziert.
    Ihr habt es anscheinend sehr gut weggesteckt und schon erste Besichtigungen durchgeführt.
    Der Zeitunterschied und der enorme Temperaturunterschied hat euch nichts anhaben können,
    das zeigt der gute Appetit.
    Weiter so. Viele Grüße!!

    Antworten
  2. Elisabeth Leibold

    Alle Achtung! Nach der langen Anreise, trotz Zeitverschiebung und Klimawechsel sich gleich in den Trubel der Metropole zu stürzen und dann auch noch den Blog schreiben – das ist eine Leistung! Lasst euch alles gut bekommen und habt weiter viele interessante Erlebnisse. Ich bin gespannt auf den nächsten Bericht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.